Philosophie

„Wenn du dir vorstellst, dein Leben so wie es ist bis zum Ende fortführen zu müssen,
wäre es ein glückliches Leben – oder würdest du etwas ändern wollen?“

Mensch. Die Bedeutung davon was ein glückliches Leben ist, wird von jedem Menschen – wenn auch vielleicht ähnlich – im Detail jedoch so unterschiedlich gewichtet, dass die Frage nach dem alle Menschen Verbindenden und Gemeinsamen nahe liegt. So wie ein jeder Mensch seinem natürlichen Verlangen nach Nahrung, Schlaf und Wärme nachkommen muss, um zu leben, sind in jedem Menschen soziale Bedürfnisse nach Anerkennung, Sicherheit und Verwirklichung des ihm*ihr innewohnenden Potentials, angelegt. Unter geeigneten (pädagogischen) Bedingungen entfalten sich die Möglichkeiten eines jeden Individuums auf konstruktive und sozialverbindende Weise. Geeignete (pädagogische) Bedingungen sind für uns bei FindRaus solche, in denen die natürlichen und sozialen Grundbedürfnisse des Menschen befriedigt werden und diesen mit bedingungsloser Akzeptanz, Empathie und Authentizität begegnet wird.

Gesellschaft. In der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts, in welcher Fortschritt in erster Linie ein ökonomischer und technologischer aber selten ein humaner Fortschritt ist, hat die Pädagogik vermehrt eine andere Aufgabe. Die Aufgabe der Erziehung besteht oft darin, die Anforderungen der Gesellschaft nach Leistungssubjekten für den performativen Wettbewerb zu bedienen. Mehr Leistung in kürzerer Zeit, pränatale Sprachkurse, G8, Bachelor in Regelstudienzeit – die Konkurrenz scheint nicht zu schlafen. Nie. Pädagogik soll die Menschen dabei mittels technologischer Abrichtung, Dressur und Methodenfetischismus auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes vorbereiten. Die Begleitung im Prozess sich selbst zu entwickeln und das Leben bewusst und frei zu gestalten bleibt oft auf der Strecke. Ein starker Wunsch nach Leistung und Effizienz, als das pervertierte Bedürfnis nach sozialer Anerkennung, sind treibende Kräfte der konkurrenzorientierten Leistungsgesellschaft. Doch der Selbstoptimierungsdrang im Dienste des gesellschaftlichen Erfolges geht oft auf Kosten der eigenen körperlichen und psychischen Gesundheit.

Ziel. Für FindRaus ist das Verständnis von „Optimierung“ der eigenen Person gerade dadurch definiert, dass diese einem Zuwachs an Gesundheit und Lebensfreude dient und dabei hilft, sich die eigenen Bedürfnisse bewusster zu machen. Unser gemeinsames Ziel ist es, so Möglichkeitsräume für eine gelingende Entwicklung zu schaffen und Impulse zu setzen, um Interesse, Begeisterung und Bewusstsein für die eigenen Bedürfnisse und Entwicklungen zu wecken. Wir möchten die Auseinandersetzung mit eigenen Werten fördern und Handlungskompetenzen vermitteln, welche helfen sollen das eigene Potential zu erkennen und auf sozialverbindende Weise zu verwirklichen. Dabei orientieren wir uns an handlungstheoretischen Grundsätzen einer individuellen und klientenzentrierten, ganzheitlichen Pädagogik. Unser verschiedene Ansätze verbindendes Element ist die Distanz zu einem normativ-autoritären und technologischem Verständnis von Pädagogik, welches den handelnden Menschen zum Objekt pädagogischer Methoden degradiert.

Methode. Erlebnisse sind nun jedoch nicht nur Eindrücke, sondern vielmehr Vorgänge der Verarbeitung und finden somit in den Empfindungen und Gedanken der Individuen statt. Menschen diesen Prozess der Verarbeitung bewusst zu machen und gegebenenfalls zu verändern, ist Teil unserer methodischen Arbeit. Jeder Lernprozess ist ein intrapersoneller und dann am wirksamsten, wenn er sich an den Vorstellungen und Bedürfnissen der zu unterrichtenden Menschen orientiert. Interesse und Begeisterung für die Bildung der eigenen Menschlichkeit zu entfachen, ist unser Weg zu humanem Fortschritt. Wir sind uns dabei der tragenden Bedeutung der Beziehung zwischen Pädagogen*innen und unserer Klientel bewusst, weshalb wir stets mit einem hohen Betreuungsschlüssel (1:8) und kompetenten und erfahrenen Fachkräften zusammenarbeiten. Finden Sie(’s) raus.